Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Themen rund um das gequälte Tier-Aktionen zum Schutz der Tiere

Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Juli » Dienstag, 14. Mai 2013, 22:28:50

Mal ein sehr interessanter Bericht dazu von TASSO:

http://www.tasso.net/Tierschutz/Aktione ... Tierschutz

Lieben Gruß
Juli
Lache nie über jemanden, der einen Schritt zurücktritt.
Er könnte Anlauf nehmen !!
Benutzeravatar
Juli
Dalmatiner
Dalmatiner
 
Beiträge: 293
Registriert: Freitag, 28. September 2012, 17:51:00
Hat sich bedankt: 110 mal
Danksagungen: 116 mal

Re: Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Chilli » Mittwoch, 15. Mai 2013, 01:35:07

TASSO sieht die eigenen Projekte, die ich bestimmt nicht verteufeln will!!! ABER in Sachen Welpen aus dem Ausland steht doch bei vielen Vereinen, oder auch nicht Vereinen, der Euro in den Augen...

Wir haben gerade in der letzten Woche einen lieben Neuzugang bei unseren Nachbar. Angeblich 5 Monate jung, Grieche, der TA hier sagt, dass er nie und nimmer 5 Monate jung ist, eher noch jünger.
Nunja, er wurde vermittelt über eine "Tierhielfe" die sich immer mehr auf die ausländischen Hunde spezialisiert und warum werden da ständig Welpen aus dem Ausland angeboten?!?

Wo wir gerade dabei sind...es scheint ein neues Hobby zu sein Welpen aus anderen Ländern hier anzubieten....woran kann das liegen?!?

Mir zwitscherte mal jemand, daß es Geld gibt ....falsch! Mir zwitscherten viele, daß es Geld gibt für jeden ausländischen Hund, der in Deutschland vermittelt wird. Natürlich nicht für den neuen Halter, Nein, für den Verein... warum werden in den letzten Jahren VIEL mehr Welpen angeboten als in den Jahren davor?!?

Der Hundehandel hat schon längst hinter uns begonnen, wir bekommen es nur erst spät mit...die meisten Welpen, die heute aus dem Ausland kommen sind bewußt gezüchtet, dadurch verdienen die "Hilfsorganisationen" erheblich mehr...

TASSO würde sich ins eigene Bein schneiden...

PS: Meine Anschrift findet ihr im Impressum
Dany mit Chilli (*05.11.2007)

Es ist so leicht andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren.
Oscar Wilde

www.briardforum.de .... E-Mail: briardforum@web.de
Benutzeravatar
Chilli
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4076
Registriert: Sonntag, 16. Januar 2011, 23:49:59
Wohnort: Xanten
Hat sich bedankt: 437 mal
Danksagungen: 511 mal

Re: Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Ursl » Mittwoch, 15. Mai 2013, 12:02:27

Es ist für mich nicht zu verstehen, wie "tierschützer" Hunden und Katzen solche Transporte zumuten können.
Die Hunde sitzen tagelang in ihrem Kot und Urin und das bei hochsommerlichen Temperaturen in nicht klimatisierten Autos, dazu noch in viel zu kleinen Boxen zusammen gepfercht.

Aber irgendwie schauen da alle weg :-(.
Benutzeravatar
Ursl
Mops
Mops
 
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag, 05. April 2011, 07:10:11
Hat sich bedankt: 3 mal
Danksagungen: 23 mal

Re: Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Chilli » Freitag, 17. Mai 2013, 22:25:32

Die jetzigen Methoden sind doch "Flugpaten"....es wird vorher ein Aufruf gestartet wer einen Hund in seinem Gepäck mit transportieren kann....

Alles in allem stehe ich dem Tierschutz im Ausland etwas skeptisch gegenüber....momentan....mal schauen...
Dany mit Chilli (*05.11.2007)

Es ist so leicht andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren.
Oscar Wilde

www.briardforum.de .... E-Mail: briardforum@web.de
Benutzeravatar
Chilli
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4076
Registriert: Sonntag, 16. Januar 2011, 23:49:59
Wohnort: Xanten
Hat sich bedankt: 437 mal
Danksagungen: 511 mal

Re: Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Palatin Du Rhin » Dienstag, 21. Mai 2013, 16:07:40

Zwischen der Welpen- Abnahme vom osteurop. Hundevermehrer und den Import- Strassenhunden sehe ich bald keinen Unterschied mehr.
Tierschutz gehört in das Land, wo die Hunde leben.
Ich kenne nur noch einen Mischlingshund aus Deutschland, alle anderen sind Strassenhunde aus ??
Kennt Ihr noch jemanden, dessen Mischling nicht aus ?? kommt. Es kommen bestimmt 5 Mischlinge auf einen Zuchthund.
Wer sah jemals, einen munteren Hund, in einer verdrießlichen; oder einen traurigen, in einer glücklichen (Lage) ?
Mürrische Leute, haben mürrische Hunde, gefährliche Leute, haben gefährliche!
(Marc Aurel)

Bei Palatin Du Rhin hat sich 1 Benutzer für diesen Beitrag bedankt:
herr emil weiss
Benutzeravatar
Palatin Du Rhin
Briard
Briard
 
Beiträge: 1511
Registriert: Dienstag, 15. Februar 2011, 15:56:14
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 19 mal
Danksagungen: 750 mal

Re: Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Aloha » Dienstag, 21. Mai 2013, 19:45:24

Palatin Du Rhin hat geschrieben:[...] Tierschutz gehört in das Land, wo die Hunde leben.


Da macht es am meisten Sinn und sollte auch so unterstützt werden. Leider lässt die Geschäftstüchtigkeit so mancher international agierender Tierschützer sich aber oftmals nicht so einfach durchschauen... :x
Aloha
Briard
Briard
 
Beiträge: 692
Registriert: Samstag, 12. Januar 2013, 23:15:58
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 190 mal
Facebook: wasn das?

Re: Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Juli » Dienstag, 21. Mai 2013, 22:25:08

klein bisserl tut es weh, wenn ich das so lese. Habe ich doch hier meine Biene, einen Mischling. Meiner Meinung nach wird es immer Mischlinge geben und ich finde das gut so. Warum muss es immer ein Rassehund vom Züchter sein? Sie war ein russischer Straßenhund, kam in einem mörderischen "Tierschutztransport" nach Deutschland, wurde an die falschen Leute vermittelt und landete in Deutschland im Tierheim. Von dort habe ich sie adoptiert.

Biene ist nun im August diesen Jahres 3 Jahre bei uns... wir arbeiten immer noch an ihrer Angst vor fremden Menschen und vor allem vor Männern.

Die Maus ist mein kleiner Engel, denn sie hat all die Strapazen überstanden und ist nun bei mir Zuhause bis an ihr Lebensende.

Das Straßenhunddasein wäre ihr erspart geblieben, gäbe es vernünftigen Tierschutz.
Lache nie über jemanden, der einen Schritt zurücktritt.
Er könnte Anlauf nehmen !!
Benutzeravatar
Juli
Dalmatiner
Dalmatiner
 
Beiträge: 293
Registriert: Freitag, 28. September 2012, 17:51:00
Hat sich bedankt: 110 mal
Danksagungen: 116 mal

Re: Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Chilli » Dienstag, 21. Mai 2013, 22:43:23

Mal ganz ehrlich, wenn man vor 20 Jahren in den Anzeigen in der Zeitung geguckt hat, da war kein Hund aus dem Ausland dabei. Hat man vor 10 Jahren geguckt, dann auch nioch im Internet, waren es schon ein paar mehr...
Wenn man vor fünf Jahren geguckt hat, da sind viel mehr Hunde aus dem Ausland importiert als das deutsche Hunde vermittelt werden. Jetzt natürlich immer mehr über Internet, anders kommt man fast gar nicht mehr an die Tierheime ran...
Es werden heutzutage Welpen im Ausland gezüchtet um sie in Deutschland zu vermitteln und warum ?!? Es gibt Geld vom Staat :evil:

Versteh mich nicht falsch! Ich bin ein absoluter Tierfreund, rette sogar Bienen aus dem Teich und füttere einen verlassenen Dohlenästling, meinen Hund und und meine Katzen liebe ich! Aber wieso muß man Welpen züchten, im Ausland, sie hier in Deutschland vermitteln?!?!?!?!?!? Für mich klingt das nach "Geschäftemacherei".... ich habe fertig...
Dany mit Chilli (*05.11.2007)

Es ist so leicht andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren.
Oscar Wilde

www.briardforum.de .... E-Mail: briardforum@web.de
Benutzeravatar
Chilli
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4076
Registriert: Sonntag, 16. Januar 2011, 23:49:59
Wohnort: Xanten
Hat sich bedankt: 437 mal
Danksagungen: 511 mal

Re: Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Palatin Du Rhin » Dienstag, 21. Mai 2013, 22:44:03

Bitte nicht missverstehen: Mischlinge sind toll, und natürlich hast du eine arme Seele gerettet.
Aber letztendlich wie du richtig schreibst, wäre ein konsequenter Tierschutz in den Ländern das Richtige.
Wie hat mein Opa immer gesagt: "am Leid anderer haben schon viele verdient!"
Wer sah jemals, einen munteren Hund, in einer verdrießlichen; oder einen traurigen, in einer glücklichen (Lage) ?
Mürrische Leute, haben mürrische Hunde, gefährliche Leute, haben gefährliche!
(Marc Aurel)
Benutzeravatar
Palatin Du Rhin
Briard
Briard
 
Beiträge: 1511
Registriert: Dienstag, 15. Februar 2011, 15:56:14
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 19 mal
Danksagungen: 750 mal

Re: Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Aloha » Dienstag, 21. Mai 2013, 22:50:42

@Juli
Leider ist es derzeit so, das dass Geschäft mit Hunden aus dem europäischen Ausland, welche unter dem Aspekt Tierschutz zu uns nach Deutschland eingeführt werden, zu einem großen Teil aus finanziellen und gewinnorientierenden Gründen abgewickelt wird. :evil:

Das soll aber nicht deinen Hund oder deine Beziehung zum Tier abwerten. Ich habe Respekt vor demjenigen Tierfreund, welcher sich auf ein solches Abenteuer einlässt! ;)
Aloha
Briard
Briard
 
Beiträge: 692
Registriert: Samstag, 12. Januar 2013, 23:15:58
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 190 mal
Facebook: wasn das?

Re: Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Juli » Dienstag, 21. Mai 2013, 23:55:26

Biene war schon in Deutschland vermittelt, weil sich irgendso ein hirnie darauf spezialisiert hat, die Masche mit den armen Hündchen zu machen.
Ich habe Biene nicht aus dem Ausland adoptiert... ich habe sie hier aus einem Tierheim geholt, weil sie nicht zurechtkam und ich um Hilfe gebeten wurde. So ein Angstbündel hatte ich selten gesehen !

Nichts desto trotz bin ich Eurer Meinung, dass der Handel mit den Hunden aus dem Ausland ungeahnte Ausmaße annimmt. Wir haben auch genügend arme Seelen in unseren Tierheimen sitzen, die sich nichts sehnlicher wünschen als ein Zuhause.
Lache nie über jemanden, der einen Schritt zurücktritt.
Er könnte Anlauf nehmen !!
Benutzeravatar
Juli
Dalmatiner
Dalmatiner
 
Beiträge: 293
Registriert: Freitag, 28. September 2012, 17:51:00
Hat sich bedankt: 110 mal
Danksagungen: 116 mal

Re: Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Ursl » Mittwoch, 22. Mai 2013, 07:30:12

Dein Bienchen ist doch genau das Beispiel der Geschäftemacher.
"Tierschützer retten" - "Tierschützer vermitteln passend" und wirklich retten muss das Tierheim in Deutschland und der Tierfreund der sich dann dem Angstbündel annimmt - da sind die "rettenden Tierschützer" dann schon lange raus und übernehmen auch keine Kosten mehr.

(Den Höllentransport hast du ja selber schon angesprochen.)
Benutzeravatar
Ursl
Mops
Mops
 
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag, 05. April 2011, 07:10:11
Hat sich bedankt: 3 mal
Danksagungen: 23 mal

Re: Tierschutz oder gewerblicher Hundehandel?

Beitragvon Chilli » Mittwoch, 22. Mai 2013, 22:16:19

Juli hat geschrieben:Biene war schon in Deutschland vermittelt, weil sich irgendso ein hirnie darauf spezialisiert hat, die Masche mit den armen Hündchen zu machen.


Und genau aus solch einer Situation schlagen bestimmte Vereine, die sich angeblich dem Tierschutz verschrieben haben, zusätzlich Kapital... :evil:
Du bist sehr aktiv im Tier-/Hundeschutz, hast selbst ein Forum...Du wirst wissen was einige Vereine veranstalten um an Geld zu kommen...
Dany mit Chilli (*05.11.2007)

Es ist so leicht andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren.
Oscar Wilde

www.briardforum.de .... E-Mail: briardforum@web.de
Benutzeravatar
Chilli
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 4076
Registriert: Sonntag, 16. Januar 2011, 23:49:59
Wohnort: Xanten
Hat sich bedankt: 437 mal
Danksagungen: 511 mal


Zurück zu Aktiver Tierschutz

cron