in die Lichter von Autos rennen

in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon beloona » Sonntag, 26. Februar 2012, 19:49:22

Hallo alle miteinander,
ich habe ein Briard mädchen nmens Aimee´. Sie ist nicht unser erster Briard aber dieses Problemhatte ich bislang noch bei keinem :shock: Aimee´ist einfach nicht davon abzuhalten, in die Lichter der Autos zu preschen. Natürlich meine ich das bildlich, denn passiert ist noch nichts, da sie ja an der Leine ist. Aber wir wohnen mitten im Ort an befahrerenen Straßen und würden gern auch abends nochmal spazieren gehen aber momentan ist das mehr als schwierig, da ab 6 die meisten Autos Licht anhaben und ein Gezerre an der Leine stattfindet, das fern von Freude und Spaß ist...
Die Mausi ist knapp 6 Monate alt und wir lernen noch aber ich habe keine Ahnung wie ich das am Besten raus bekomme. Das dauernde "Nein" - Kommando macht nicht nur mich kirre sondern kommt bei diesem Proble auch nur bedingt zum Erfolg.
Hat jemand ähnliche Efahrungen und wenn ja, wie habt Ihr das geschafft zu beherrschen??
MfG beloona
beloona
 

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Lottikarotti » Sonntag, 26. Februar 2012, 20:08:41

ui mh....ich würde da nicht zimperlich sein mit ihr ! ich weiß nicht was sie für eine ist, ne etwas sensible dame oder der etwas härtere typ ?
amy hat das auch mit 5 monaten mal ansatzweise gezeigt das sie an autos die schnell an uns vorbei fuhren plötzlich hinterher wollte. boar da hats eingeschlagen ! ich bin sonst echt der wattebäuschen-werfer ;) aber in der situation versteh ich keinen spaß und das hat sie auch prompt gemerkt.. sobald sie den hals lang machte und starten wollte habe ich sie mit dem knie zur seite geschubst und ein grummeliges nein, aber so richtig sauer war ich !
sie hat es 2-3 mal gemacht und dann bei jedem auto was kam zu mir hoch geschaut und ich konnt sie loben. erst war sie nen bissl unsicher aber als sie merkte für nicht fixieren gibts nen lob war das thema schnell durch ! ich habe es aber auch SOFORT unterbunden, kann sein das es bei euch länger dauert das sie das verhalten ja schon etwas länger macht wie nur 1 mal.
Petra und Amy
EIN HUND HAT IM LEBEN NUR EIN ZIEL :
SEIN HERZ ZU VERSCHENKEN !

Amy *18.06.2011
Benutzeravatar
Lottikarotti
Briardexperte
Briardexperte
 
Beiträge: 6159
Registriert: Dienstag, 01. März 2011, 11:33:58
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 1119 mal
Danksagungen: 1094 mal

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Abilou » Sonntag, 26. Februar 2012, 22:00:29

Dieses Problem gibt es nur Abend wg. der Lichter der Autos richtig?
Ich würde mir das Auto schnappen, an einem Feldweg halten, Licht anlassen, Hund rausholen und ihr dieses komische "Ding" mal von nahen zeigen :)
Manchmal wollen die Hunde einfach auch nur hin, weil sie schauen wollen was da ist. So kannst du ihr das ohen Gefahr zeigen und vllt. ist dann schon die Hälfte geschafft ;)

Abilou
 

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Pontone » Sonntag, 26. Februar 2012, 22:02:13

Wir hatten mal mit Karisma eine änliche Situation. Nicht mit Autos sondern mit Zügen. Unsere Gassistrecke am Wochenende führte uns immer ein kleines Stück an Bahngleisen entlang. Die waren zwar eingezäunt aber wenn gerade ein Zug vorbei fuhr nutzte das ganze brüllen nichts, Karisma war weg, den Zug hinterher.Sie ist zwar nach einer kurzen Zeit zurück gekommen aber es war schon recht nervig.

Wir gingen wiedermal an einem Sonntag dort spazieren, ich unterhielt mich mit meinem Freund und aus dem Augenwinkel sah ich wie Karisma von hinten an mir vorbei schießen will. Irgendwie aus Reflex fuhr meine Hand nach unten und ich fasste in ihr Fell und hielt fest.

RATSCH...KREISCH...und ich hatte die Hand voll Haare. Sie warf sich sofort auf den Rücken und zitterte. Ich ärgerte mich über mich selber. Wie kann man nur so blöd sein.!!!! Sie tat mir richtig leid. Ich wollte ihr nicht weh tun, ich wollte sie einfach nur festhalten.

Seit dem hat sich das nach dem Züge jagen erlädigt und das Loch am Rücken ist auch wieder nachgewachsen.

Mein Erläbnis ist ein Negativbeispiel und zeigt wie man es NICHT machen sollte. Gut, es hat zwar geklappt aber das Vertrauen war doch für ein paar Tage ganz schön angeknackst und ich mußte es mir wieder zurück gewinnen.
Bild
Bild
Karisma *26.11.2008 - +21.12.2015
Benutzeravatar
Pontone
Briard
Briard
 
Beiträge: 772
Registriert: Sonntag, 20. März 2011, 17:51:09
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 282 mal
Danksagungen: 403 mal
Facebook: Andreas Reiter

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Thomas » Sonntag, 26. Februar 2012, 22:24:04

beloona hat geschrieben: Aber wir wohnen mitten im Ort an befahrerenen Straßen


Dann nimm dir ein Stuhl, setz dich mit der kleinen an den Straßenrand und lass sie beobachten. Bring Ruhe in den Hund, zieh ihre Aufmerksamkeit in der Zeit auf dich, lob sie wenn sie ruhig ist.

Irgendwann wird sie die Autos nicht mehr beachten. Dann das Ganze im Stehen und wenn das klappt, im Laufen. Nimm/lass dir Zeit.
Videos von Nicki bei Youtube - klick mich

Bild

Bei Thomas hat sich 1 Benutzer für diesen Beitrag bedankt:
jassac
Benutzeravatar
Thomas
Briardexperte
Briardexperte
 
Beiträge: 3910
Registriert: Sonntag, 23. Januar 2011, 12:30:31
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 1040 mal
Facebook: Thomas Geh

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon beloona » Montag, 27. Februar 2012, 22:58:11

Bis hierhin schon einmal vielen lieben Dank für die Meinungen und Vorschläge :D
Ich werde mal einiges davon ausprobieren und Euch berichten wie es gekalppt hat. :mrgreen:
Mein Mädchen ist sich selber noch nicht ganz schlüssig was sie denn nun eigentlich ist - eine kleine Mimose oder der harte Brocken ;) Mal so, mal so... Als Welpe war so dermaßen dominant, das Sie im Welpenkreis mit ihren 9 Wochen wie Brumme saß und knurrend die Schar der anderen im wohldosierten Abstand hielt.
Jetzt haben wir überwiegend die Situation der zurückhaltenden Dame, die jedermans Freund sein möchte aber Ablehnung auch ohne Anbiederung akzeptiert. :)
Ist manchmal tagesformabhängig wie sie sich gibt.
beloona
 

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Dat-Emma » Dienstag, 28. Februar 2012, 00:30:39

Hi,
hatte heute im Büro meiner Kollegin gegenüber, die drei Hunde hat, das Thema angeschnitten...
Sie meinte in ihren zahlreichen Hundeschulen-Stunden war ein Hund der versuchte in die Richtung der fahrenden Auto's zu springen...
Dieser Hund war definitiv wesentlich älter.
Da die Besitzer so ein oder zwei nicht ungefährliche Situationen hinter sich hatten, hat der Trainer mit Meideeffekt gearbeitet.
Die Truppe ist mit diesen Hund an der Straße zu Fuss entlang -Trainer mit Auto an dieser Straße vorbei gefahren - immer wenn der Hund versucht hat in Richtung Auto zu springen. flog ein Topfdeckel oder ähnliches Geklapper aus der Karre.

Ich meine AUF KEINEN FALL, dass man so etwas mit eurer kleinen Fellnase machen sollte !!!!!!

Habe zur Zeit auch noch so einen - ich finde - Zwerg :lol: , die im Dunkeln sehr empfindlich auf Licht und auch Geräusche reagiert.
Zu Anfang endete das in wilden Anspringaktionen - deutlich überreizt - mittlerweile wird Emma schon selbstsicherer z.B. wenn die Straßenbahn mit Geratter und Licht vorbei fährt, oder Krankenwagen mit Martinshorn vorbei rast. :lol: :lol:

Also einfach Geduld !

Gruss Alexandra

PS: Passiert das auch, wenn ihr die Lütte zwischen Euch laufen lasst ?
Dat-Emma
Cocker Spaniel
Cocker Spaniel
 
Beiträge: 120
Registriert: Montag, 21. November 2011, 12:12:07
Wohnort: Düsseldorf
Hat sich bedankt: 82 mal
Danksagungen: 66 mal

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon beloona » Mittwoch, 29. Februar 2012, 22:14:12

Hallo Alexandra,
vielen Dank für Dein Interesse. Ich habe von einem "Meideffekt" auch noch nichts gehört - obwohl ich in die Hundeschule gehe. Meine Trainerin wollte sich demnächst die Situation abends einmal in einer Einzelstunde ansehen und dann mit mir daran arbeiten, bzw. mit mir und Aimee :D ´
Welchen Vorschlag Sie hat, weiß ich also erst später.
Und JA , die Aimee´macht das auch wenn wir sie zwischen uns haben. Leider.
Dasmit dem "Auto zeigen im Dunkeln, drum rum laufen - hat schon mal ni gebracht. Ob ich mich nu an den Straßenrand setzen werde, muß ich erst noch sehen :mrgreen: Sieht sicher lustig aus für meine Nachbarn.. :lol:
beloona
 

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Thomas » Mittwoch, 29. Februar 2012, 22:23:18

beloona hat geschrieben:Ob ich mich nu an den Straßenrand setzen werde, muß ich erst noch sehen :mrgreen:


Wenn es die Trainerin sagt, wirst das schon machen ;)
Videos von Nicki bei Youtube - klick mich

Bild
Benutzeravatar
Thomas
Briardexperte
Briardexperte
 
Beiträge: 3910
Registriert: Sonntag, 23. Januar 2011, 12:30:31
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 1040 mal
Facebook: Thomas Geh

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Hari » Mittwoch, 29. Februar 2012, 22:31:37

Thomas hat geschrieben:
beloona hat geschrieben: Aber wir wohnen mitten im Ort an befahrerenen Straßen


Dann nimm dir ein Stuhl, setz dich mit der kleinen an den Straßenrand und lass sie beobachten. Bring Ruhe in den Hund, zieh ihre Aufmerksamkeit in der Zeit auf dich, lob sie wenn sie ruhig ist.

Irgendwann wird sie die Autos nicht mehr beachten. Dann das Ganze im Stehen und wenn das klappt, im Laufen. Nimm/lass dir Zeit.



Ich hatte mit unserem Hari auch an Straßen total den K(r)ampf :? Anfangs hab ichs auch ähnlich wie Lotti versucht, aber mit "sowas" komm ich bei meinem kleinen Dickkopf nicht weit. Also habe ich es so versucht, wie Thomas es beschreibt..nur ohne Stuhl ;) Bin mit ihm erst nur Richtung Straße gelaufen, absitzen lassen und so lang gewartet bis er ruhiger wurde. Dann ein wenig näher ran und das gleiche. Klar...wenn er in dem Moment die Autos (für mich) ignorierte, gabs nen irre Lob...mal mit nem Lecker, mal anders. Später nur noch "Fuß" direkt an der Straße lang. Ich musste mich selber immer wieder beruhigen, denn Hari merkte sofort, wenn ich schon erwartungsvoll war.
heute, 8 Monate später können wir an lockerer Leine an Straßen laufen. Allerdings nur, wenn kein großes orangenes Müllauto oder ähnliches langsam an uns vorbei fährt :lol: Die meint er immer noch "angreifen" zu müssen :mrgreen:
Hari
 

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Thomas » Mittwoch, 29. Februar 2012, 23:19:01

Hari hat geschrieben:
Thomas hat geschrieben:Ich musste mich selber immer wieder beruhigen, denn Hari merkte sofort, wenn ich schon erwartungsvoll war.


Genau so ist es. Herrchen/Frauchen wird in Erwartung der gewohnten Handlung des Hundes selbst nervös/unruhig und das wiederum merkt der Hund usw.

Der Stuhl bringt Ruhe in die Situation ;) :) Na gut, vielleicht nicht gleich. Jedenfalls nicht, wenn Frauchen erst mal samt Stuhl umgekippt ist. Aber dann hatten zumindest alle Spaß, also auch die Nachbarn. Jedenfalls ist dann keiner mehr nervös :D
Videos von Nicki bei Youtube - klick mich

Bild
Benutzeravatar
Thomas
Briardexperte
Briardexperte
 
Beiträge: 3910
Registriert: Sonntag, 23. Januar 2011, 12:30:31
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 1040 mal
Facebook: Thomas Geh

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Hari » Donnerstag, 01. März 2012, 12:10:53

Thomas hat geschrieben:
Hari hat geschrieben:
Thomas hat geschrieben:Ich musste mich selber immer wieder beruhigen, denn Hari merkte sofort, wenn ich schon erwartungsvoll war.


Genau so ist es. Herrchen/Frauchen wird in Erwartung der gewohnten Handlung des Hundes selbst nervös/unruhig und das wiederum merkt der Hund usw.

Der Stuhl bringt Ruhe in die Situation ;) :) Na gut, vielleicht nicht gleich. Jedenfalls nicht, wenn Frauchen erst mal samt Stuhl umgekippt ist. Aber dann hatten zumindest alle Spaß, also auch die Nachbarn. Jedenfalls ist dann keiner mehr nervös :D



Danke Thomas für diesen Lacher......meine Phantasie ging grad mit mir durch :lol: :lol: :lol:
Hari
 

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon bobbsel » Mittwoch, 07. März 2012, 13:23:58

erfahrungsgemäß gibt sich das nach einiger zeit, dafür gibt es im sommer ja die rollerfahrer. daran arbeite ich jetzt schon im 2. jahr. ich habe mir diesen sommer geschworen, bevor ich mit meinem lütten kämpfe, gibt was mit der rüttelflasche. erhoffe dann besserung.
christine & bobby
Benutzeravatar
bobbsel
Wolfsspitz
Wolfsspitz
 
Beiträge: 156
Registriert: Montag, 11. Juli 2011, 13:48:47
Wohnort: nähe münchen
Hat sich bedankt: 46 mal
Danksagungen: 19 mal

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Bijou49 » Donnerstag, 08. November 2012, 18:30:58

Hari hat geschrieben: heute, 8 Monate später können wir an lockerer Leine an Straßen laufen. Allerdings nur, wenn kein großes orangenes Müllauto oder ähnliches langsam an uns vorbei fährt :lol: Die meint er immer noch "angreifen" zu müssen :mrgreen:


toll , und was muss ich nun mit Bijou machen ? gross , orange und langsam ist ihr sowas von egal . Aber alles was schnell und möglichst noch laut ist wird verfolgt aber halt nicht immer.
Da kommt einer wo ich denke jetzt gehts los und dann macht sie keinen Mucks :?
Dann gibt es noch folgendes : Auto kommt von hinten , Bijou kommt her und geht bei Fus wg. Auto , ich Lob und sitz und hab sie am Halsband (so vorhanden) Auto fährt vorbei ich lobe, Auto ist weit weg ich gebe Bijou frei und zack rast sie hinterher, bellt und dreht dann irgendwann um. Komandos haben beim wegrennen keine Wirkung die Ohren sind zu.
Es ist zum "Mäusemelken"
Bijou49
 

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Lottikarotti » Donnerstag, 08. November 2012, 18:58:53

gestern abend das zweite mal registriert : amy sieht ein auto bleibt stehen und schaut dem auto in die lichter als ob sie noch niiiiieeee ein auto gesehen hat. sie wurde dann richtig unsicher weil sie ja nunmal von allen seiten kommen ?! komisch, ist ja nicht so als ob der hund noch nie im dunkeln draussen wahr !!! wiedermal so phase nehm ich an.....ich werds beobachten........
das mit dem hinterherlaufen hatte ich mit meiner lotti auch und wenn sie das objekt nicht mehr gesehen hat wars noch schlimmer .........ich habe dann einfach noch länger gewartet bis der impuls bei ihr hinterher zu laufen weg war. erst dann hab ich sie loslaufen lassen. das hat sie bei allem gemacht, autos, fahrradfahrer, jogger, spaziergänger usw. sie war echt nur dran interressiert wenn sie ausser sicht waren.
habe es recht schnell raus gehabt, habe sie wie gesagt entweder einfach länger bei mir gehalten, habe was mit ihr trainiert usw. bis es aus dem hundehirn draussen war :-)
Petra und Amy
EIN HUND HAT IM LEBEN NUR EIN ZIEL :
SEIN HERZ ZU VERSCHENKEN !

Amy *18.06.2011
Benutzeravatar
Lottikarotti
Briardexperte
Briardexperte
 
Beiträge: 6159
Registriert: Dienstag, 01. März 2011, 11:33:58
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 1119 mal
Danksagungen: 1094 mal

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Hari » Donnerstag, 08. November 2012, 19:38:14

Bijou49 hat geschrieben:
Hari hat geschrieben: heute, 8 Monate später können wir an lockerer Leine an Straßen laufen. Allerdings nur, wenn kein großes orangenes Müllauto oder ähnliches langsam an uns vorbei fährt :lol: Die meint er immer noch "angreifen" zu müssen :mrgreen:


toll , und was muss ich nun mit Bijou machen ? gross , orange und langsam ist ihr sowas von egal . Aber alles was schnell und möglichst noch laut ist wird verfolgt aber halt nicht immer.
Da kommt einer wo ich denke jetzt gehts los und dann macht sie keinen Mucks :?
Dann gibt es noch folgendes : Auto kommt von hinten , Bijou kommt her und geht bei Fus wg. Auto , ich Lob und sitz und hab sie am Halsband (so vorhanden) Auto fährt vorbei ich lobe, Auto ist weit weg ich gebe Bijou frei und zack rast sie hinterher, bellt und dreht dann irgendwann um. Komandos haben beim wegrennen keine Wirkung die Ohren sind zu.
Es ist zum "Mäusemelken"



hmmm...ich würd es dann so machen wie Petra (Lottikarotti) schrieb: nachdem das Auto vorbei ist, nicht direkt darauf loben, sondern erst noch irgendwas machen lassen ... weiss nicht, ob Du trickst? Muss ja keine UO sein ... wenn sie neben Dir sitzt, Auto ist vorbei, dann vielleicht erstmal noch ne 8 durch Deine Beine laufen lassen, Pfote geben lassen oder irgendwas, wo sie "denken" und nicht einfach nur abspulen muss (wie ich bei der UO oft empfinde). Die Zeit, von dem Zeitpunkt Auto ist vorbei bis zum echten Loben einfach hinauszögern. Kanns nicht anders erklären...aber ich kann nur sagen, Hari interessiert sich auch fast gar nicht mehr für die Müllautos.....aber dafür für jedes Blatt, was vom Baum fällt...und durch Laub laufen??? iiiiiihbaaaaaaaaaah :lol:
Hari
 

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Gela » Donnerstag, 08. November 2012, 20:01:57

Hi Beloona,
wir wohnen auch an einer Hauptstraße und ich kenne daher alle diese netten Kleinigkeiten gut. Allerdings dein Problem hatte ich noch nicht dabei...kann ja noch kommen. Was mir aber aufgefallen ist, nur so als Denanstoß jetzt: Wir haben auch eine andere Möglichkeit spazieren zu gehen und zwar durch den Garten, zum anderen Haus und dann dort von der Nebenstraße aus. Meine Hunde wollten alle lieber den Weg gehen, auch Higgi gleich vom ersten Tag an. Also sie wollten die Hauptstraße meiden, obwohl sie die Geräusche ja kennen und es sie sonst nicht nicht tangiert. Also habe ich sie immer und immer wieder vorne rum "gezwungen", damit sie merken, DA müssen wir lang, will die Alte unbedingt so. Higgi ging die erste Zeit hinter mir und ich lockte ihn vorne weg, bis in die Nebenstraßen dann ging er vor. Ich habe ihn bis zum Erbrechen da langgeschleust, einige Tage mit Hilfe meines Mannes, der dann mit Leckerlies vorne weg lief ( hat er mir bis heute nicht verziehen ). Ich bin teilweise die Hauptstraße auf und ab gelaufen und gar nicht mehr in die ruhigeren Gegenden gegangen. Jetzt geht Higgi cool die Straße lang und ihn interessieren keine Busse mehr und nicht mal diese Knattermofas. Aber es waren 10 Wochen wenn ich mal so nachrechne,bis das ging. Ich würde dir raten, den Hund immer und immer wieder dem Auszusetzen, ist ja früh dunkel jetzt. Geh ab fünf drei mal noch oder so und dann halt immer deine Erziehungsmaßnahmen, für die du dich entschieden hast.
Hast du die Kleine an einem Gurt oder Halsband? Meine Gina geht von jeher schlecht an der Leine, sie ist ein Hund aus schlechter Haltung und ich bekam es nie raus. Aber mit Gurt lässt sie sich viel besser händeln und ich kann mich
besser durchsetzen, also mehr "Gewalt" anwenden.
Gruss Gela und Higgi
Gela und Higgins (*15.06.2012) und Enkelbriard Maira (*31.01.2013)


Bild
Benutzeravatar
Gela
Briard
Briard
 
Beiträge: 401
Registriert: Samstag, 20. Oktober 2012, 19:17:35
Wohnort: Bremen
Hat sich bedankt: 256 mal
Danksagungen: 232 mal

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Hari » Donnerstag, 08. November 2012, 20:19:56

@Gela ... wie alt war Dein Hund als diese Phase anfing?

Hari
 

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Hedi » Donnerstag, 08. November 2012, 21:48:30

Bijou49 hat geschrieben:...ich gebe Bijou frei und zack rast sie hinterher, bellt und dreht dann irgendwann um. Komandos haben beim wegrennen keine Wirkung die Ohren sind zu.

Wie wäre es denn mit einer Schleppleine? Was, wenn Bijou hinterrennt und es kommt noch ein Auto, das würde ich nicht riskieren wollen!
Liebe Grüße von Hedi, Zoe, Jasper und Hundeengel Luca
Bild Bild
Benutzeravatar
Hedi
Briardexperte
Briardexperte
 
Beiträge: 3018
Registriert: Mittwoch, 02. Februar 2011, 23:16:17
Hat sich bedankt: 742 mal
Danksagungen: 949 mal

Re: in die Lichter von Autos rennen

Beitragvon Bijou49 » Donnerstag, 08. November 2012, 22:38:02

@ Hedi, nee Schleppleine is nicht, wir gehen ja g.s.d. meist auf den landwirtschaftlich genutzten Strassen. Wenn wir an "richtige Strassen" kommen ist Bijou immer an der Leine.
sie will dann zwar auch ab und zu hinterher aber da hab ich sie ja fest.
Auf "unseren Strassen" fahren halt Bauern , vor allem Jungbauern, der Jagdpächter , Traktoren , Rentner die zu faul zum laufen sind, Fahrräder und Mofas wobei Fahrräder ignoriert werden. Es ist da nicht wirklich Verkehr wenn ich Glück habe kommt in der Std. 1-2 Autos (je nach Tageszeit auch mal mehr) aber nerven tut das trotzdem da ich halt meist kein Halsband und keine Leine dabei habe :oops:
Grüssle Hajö+Bijou
Bijou49
 

Nächste

Zurück zu Erziehung beim Briard

cron