Krallenhalsband nötig ?

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon Lottikarotti » Sonntag, 26. Februar 2012, 18:02:25

nein deine frage ist nicht falsch rüber gekommen ! dafür ist ja nen forum da um zu fragen wie andere bestimmte themen so angehen !!!
schliesslich gibts die teile ja überall frei zu kaufen da kann man ja mal drüber sprechen ;)
ich würde in keine hundeschule gehen die diese methode empfiehlt, auch wenns vielleicht nur kurzfristig ist ! ich halte das nicht für die geegnete lösung aber das ist nur meine persönliche meinung ! der weg dauert halt einfach länger wenn man den weg geht wie wir ihn hier alle zu gehen scheinen, ohne diese "hilfsmittel" ! dafür aber mit viel vertrauen, spaß am lernen und geduld geduld geduld..........
ich seh übrigens ähnlich aus wie du wenn ich mit amy im feld "fertig" bin :lol: :lol: :lol: aber wir haben spaß und ne gute waschmaschine :D
Petra und Amy
EIN HUND HAT IM LEBEN NUR EIN ZIEL :
SEIN HERZ ZU VERSCHENKEN !

Amy *18.06.2011

Bei Lottikarotti haben sich 2 Benutzer für diesen Beitrag bedankt:
halloweenchen, Obelix
Benutzeravatar
Lottikarotti
Briardexperte
Briardexperte
 
Beiträge: 6159
Registriert: Dienstag, 01. März 2011, 11:33:58
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 1119 mal
Danksagungen: 1094 mal

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon jassac » Sonntag, 26. Februar 2012, 18:44:04

Schnucki schreibt :
Will man einen Hund der mit einem Jahr perfekt ist, dann holt man sich keinen Briard :mrgreen:

...ach schön .....kurz knapp sachlich !prima

Meine Frieda ist jetzt gute 4 Jahre alt.
Jetzt könnte ich mit ihr über´n Berliner Ku-Damm latschen oder über´n Potzdamer Platz shoppen ohne wie Ben-Hur hinterher zu fliegen :D

Gruß Jassac
Bild
Benutzeravatar
jassac
Briard
Briard
 
Beiträge: 2243
Registriert: Samstag, 22. Januar 2011, 22:25:11
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 383 mal
Danksagungen: 1138 mal

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon AgilityBriards » Sonntag, 26. Februar 2012, 19:18:30

jassac hat geschrieben:Schnucki schreibt :
Will man einen Hund der mit einem Jahr perfekt ist, dann holt man sich keinen Briard :mrgreen:



Ach mich ueberrascht immer wieder wie einige meinen etwas im Briard standard zu lesen dass sie langsame lerner sind !!! Stimmt nicht, steht nirgends !!! :twisted:

True, kein Hund wird mit 1 perfekt sein... wo ich aber durchaus zustimme dass "unterdrueck methoden" nicht so gut funktionieren beim Briard wie zum Beispiel bei einem Labrador. Briard verlangt viel mehr teamarbeit als die meisten rassen, der Briard muss verstehen und es muss fuer ihn fair sein etwas auszufuehren, dann macht er es auch (und lernt verdammt schnell). So ein gutes team kann durchaus ein perfektes leinenlaufen zusammenbringen. kenne mehrere junge Briards mit Obedience/Rally Obedience titles, inklusive Ozzy der als einjaehriger den RN machte, alles an der leine, kein zug an der leine erlaubt !!!!

Thomas

PS habe Ozzy erst als 6+ monatigen Junghund ohne ausbildung erhalten, er hat nie ein Stachel, Wuerger, elektrisch oder anderes altertuemliches halsband gesehen... :mrgreen:
AgilityBriards
 

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon Schnucki » Sonntag, 26. Februar 2012, 19:38:03

AgilityBriards hat geschrieben:
jassac hat geschrieben:Schnucki schreibt :
Will man einen Hund der mit einem Jahr perfekt ist, dann holt man sich keinen Briard :mrgreen:



Ach mich ueberrascht immer wieder wie einige meinen etwas im Briard standard zu lesen dass sie langsame lerner sind !!! Stimmt nicht, steht nirgends !!! :twisted:

True, kein Hund wird mit 1 perfekt sein... wo ich aber durchaus zustimme dass "unterdrueck methoden" nicht so gut funktionieren beim Briard wie zum Beispiel bei einem Labrador. Briard verlangt viel mehr teamarbeit als die meisten rassen, der Briard muss verstehen und es muss fuer ihn fair sein etwas auszufuehren, dann macht er es auch (und lernt verdammt schnell). So ein gutes team kann durchaus ein perfektes leinenlaufen zusammenbringen. kenne mehrere junge Briards mit Obedience/Rally Obedience titles, inklusive Ozzy der als einjaehriger den RN machte, alles an der leine, kein zug an der leine erlaubt !!!!

Thomas

PS habe Ozzy erst als 6+ monatigen Junghund ohne ausbildung erhalten, er hat nie ein Stachel, Wuerger, elektrisch oder anderes altertuemliches halsband gesehen... :mrgreen:


Habe niemals nie nicht behauptet dass der Briard ein langsamer Lerner ist! Wie kommst du denn darauf?
Ich halte mich an diesen Standard: http:
http://dixie.foo42.de/about/the-briard
:lol: :lol: :lol:
Schnucki
 

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon Lottikarotti » Sonntag, 26. Februar 2012, 19:59:32

ja amy hat genau 2 mal ein nein von mir bekommen und sie blieb aus dem bett draussen und das obwohl die 3 monate lang drin pennen durfte ! sie hat NIE wieder nachgefragt und dann gibts da sachen da meint man sie lernt es nie, nicht weil sie langsam lernt sondern weil sie einfach temperament hat was für 3 briards gereicht hätte :lol: manchmal auch stur ist, den sinn nicht drin erkennen kann oder was auch immer...........
Petra und Amy
EIN HUND HAT IM LEBEN NUR EIN ZIEL :
SEIN HERZ ZU VERSCHENKEN !

Amy *18.06.2011
Benutzeravatar
Lottikarotti
Briardexperte
Briardexperte
 
Beiträge: 6159
Registriert: Dienstag, 01. März 2011, 11:33:58
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 1119 mal
Danksagungen: 1094 mal

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon Palatin Du Rhin » Sonntag, 26. Februar 2012, 20:09:23

Was heisst hier lernt langsam-- mein grösster Fehler-- am Bett mit ihm zu spielen. Heute morgen 7:00 ne nervige Töle will spielen.
1 Satz und ein Monster war mitten im Bett, kuschelt sich mitten rein-- ahh (das hat er noch nie getan :mrgreen: )hab ihn leider verjagt, hoffentlich hat er auch das gelernt.
Wer sah jemals, einen munteren Hund, in einer verdrießlichen; oder einen traurigen, in einer glücklichen (Lage) ?
Mürrische Leute, haben mürrische Hunde, gefährliche Leute, haben gefährliche!
(Marc Aurel)
Benutzeravatar
Palatin Du Rhin
Briard
Briard
 
Beiträge: 1511
Registriert: Dienstag, 15. Februar 2011, 15:56:14
Wohnort: Heidelberg
Hat sich bedankt: 19 mal
Danksagungen: 750 mal

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon Montbard de Bethune » Sonntag, 26. Februar 2012, 21:19:35

Schnucki hat geschrieben: Ich halte mich an diesen Standard: http:
http://dixie.foo42.de/about/the-briard
:lol: :lol: :lol:


Das ist so klasse geschrieben, les ich immer wieder gern! :lol:
Andrea + die Eifelcrew
Bild Geschichten rund ums Rudel auf dem Eifelschloss und der kleinen Farm
Objektivität: Alles hat zwei Seiten. Aber erst wenn man erkennt, dass es drei sind, erfasst man die Sache.
Benutzeravatar
Montbard de Bethune
Briard
Briard
 
Beiträge: 641
Registriert: Mittwoch, 23. Februar 2011, 15:29:01
Hat sich bedankt: 66 mal
Danksagungen: 70 mal
Facebook: Andrea Stolz

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon AgilityBriards » Sonntag, 26. Februar 2012, 22:23:20

Schnucki hat geschrieben:Habe niemals nie nicht behauptet dass der Briard ein langsamer Lerner ist! Wie kommst du denn darauf?
Ich halte mich an diesen Standard: http:
http://dixie.foo42.de/about/the-briard
:lol: :lol: :lol:


HAHAHA

einziges wo ich wiedersprechen wuerde, Gehorsam ist der Briard sehr wohl ...

und nicht auf dich bezogen Diana ...

... immer wieder lustig, wenn der Briard nicht das macht was er sollte, sind immer die gleichen Ausreden genannt :
stur .... stimmt nicht!, wenn der Briard auf stur stellt braucht der Handler einige arbeit um die Befehle fair und fuer den briard verstaendlich rueberzubringen
dominant .... ja ist jeder Briard, ja jeder huetehund, hat aber nichts mit gehorsam zu tun
mitdenkt .... siehe stur :mrgreen:
temperamentvoll .... ja sollte jeder Briard sein, aber wenn das den gehorsam beinflusst sollte der Handler an sich arbeiten, dass das temperament positive genutzt werden kann !
sinn nicht erkennt .... siehe stur :mrgreen:
etc etc...


Thomas
AgilityBriards
 

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon Lottikarotti » Montag, 27. Februar 2012, 07:53:08

thomas lass mir doch einfach mal meine meinung. dazu ist ja so nen forum da !
jedes lebewesen ist anders und jedes hat seine ganz eigenen charaktereigenschaften die nicht unbedingt negativ sind ! nur ist für mich eben ein briard oft ein etwas speziellerer hund wie ein beardie, ein goldie oder was weiß ich auch immer !!!
das sind MEINE erfahrungen. ich suche auch keine entschuldigung/ausreden dafür warum mein hund eben 2 oder 3 jahre braucht um richtig gut erzogen zu sein.....ich lass sie einfach auch mal hund sein, erwachsen werden, ihr temperamnet ausleben was ihr so oft im wege steht, ja auch das sie mitdenkt, gern selbt entscheidet usw !!!! sie ist nen hund kein befehlsempfänger.
jeder macht sachen die der anderen vielleicht anders machen würde, das ist nunmal so !
Petra und Amy
EIN HUND HAT IM LEBEN NUR EIN ZIEL :
SEIN HERZ ZU VERSCHENKEN !

Amy *18.06.2011
Benutzeravatar
Lottikarotti
Briardexperte
Briardexperte
 
Beiträge: 6159
Registriert: Dienstag, 01. März 2011, 11:33:58
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 1119 mal
Danksagungen: 1094 mal

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon bergerdepudel » Montag, 27. Februar 2012, 10:57:46

In der Altdeutschen Hütehund-Ecke gibt es einen genialen Spruch, den man wohl auch auf den Briard anwenden kann:

Altdeutsche haben einen Vorteil: sie sind sehr intelligent. Und sie haben einen Nachteil: sie sind sehr intelligent.

Schon beim Briard war der Unterschied zu anderen Rassen, z.B. DSH sehr zu merken. Ich war mit dem Rüden damals auf dem Hundeplatz, da gab es noch keine andere Form des Hundesports außer UO, Fährte und Schutzdienst. Er hat alles gemacht, aber anders. Fröhlicher, begeistert und nicht so unterwürfig, jederzeit aufs hinkrachen bedacht wie manche DSH.
Hütehunde müssen manchmal selbständig entscheiden und arbeiten und meistens mit ihrem Chef zusammen und auf Entfernung. Das steckt halt noch drinnen, dieses selbständige und auch mal hinterfragen. Immer und immer dasselbe machen, ist totlangweilig. Das ist dann das, was wir stur nennen.
Man braucht mehr Gelassenheit, Ideen und Humor als bei Labbi und Co.
bergerdepudel
 

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon Lottikarotti » Montag, 27. Februar 2012, 11:12:08

der spruch gefällt mir :-) den merk ich mir falls es mal wieder nicht klappt :lol: :lol: :lol:

passt zwar nicht zum thema oder doch ........

es ist unter anderem dieses enorme selbstbewusstsein was viele briards haben wie amy, kleines beispiel : hatte ich an anderer stelle schonmal geschrieben :
hundeplatz, ein hündin mobbt, wir sind insgesamt 7 junghunde, 3 flat retriever, 3 mixe und amy. ALLE lassen ishc von dieser hündin mobben, unterwerfen sich sofort, gehen jedem streit ausm weg nur 1 nicht, mein briard !!! amy geht sofort auf abwehr und es wird geprügelt was das zeig hält ! DAS ist unter anderem ein großer unterschied zu anderen rassen/mixen !
es wäre sicherlich einfacher und stressfreier wenn ich einen hund hätte der sich auch hinschmeisst, sich nicht wehrt aber NEIN ich habe einen briard :lol:
das "PROBLEM" was daraus resultieren kann ist das eben ein briard in der regel sich sowas merkt, eine falsche behandlung, eine prügelei, einmal gemerkt das man damit durch kommt, einmal stachel angezogen und auf das falsche verknüpft usw. usw. es gibt rassen die verzeihen dir fehler in der erziehung viel öfter wie ein briard !
MEINE erfahrung !!!!
Petra und Amy
EIN HUND HAT IM LEBEN NUR EIN ZIEL :
SEIN HERZ ZU VERSCHENKEN !

Amy *18.06.2011
Benutzeravatar
Lottikarotti
Briardexperte
Briardexperte
 
Beiträge: 6159
Registriert: Dienstag, 01. März 2011, 11:33:58
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 1119 mal
Danksagungen: 1094 mal

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon jassac » Montag, 27. Februar 2012, 13:00:27

Lottikarotti schreibt :
thomas lass mir doch einfach mal meine meinung. dazu ist ja so nen forum da !

Jepp... ;)


Bergerdepudel schreibt :
Man braucht mehr Gelassenheit, Ideen und Humor als bei Labbi und Co.

Jepp... :lol:


AgilityBriards schreibt :
Ach mich ueberrascht immer wieder wie einige meinen etwas im Briard standard zu lesen dass sie langsame lerner sind !!! Stimmt nicht, steht nirgends !!! :twisted:

Nein mich überrascht es nicht, denn viele von uns hatten früher andere Hunderassen, da ist nun mal ein direkter Vergleich sehr logisch .
Aber deine Definition "TEAMARBEIT" gefällt mir :!:
Gruß Jassac
Bild
Benutzeravatar
jassac
Briard
Briard
 
Beiträge: 2243
Registriert: Samstag, 22. Januar 2011, 22:25:11
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 383 mal
Danksagungen: 1138 mal

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon AgilityBriards » Montag, 27. Februar 2012, 18:38:37

jassac hat geschrieben:Lottikarotti schreibt :
thomas lass mir doch einfach mal meine meinung. dazu ist ja so nen forum da !

Jepp... ;)


geht ja nicht um das, Petra ist nicht die einzige die sich dahinter versteckt ... nochmals ein Briard ist ein Arbeitshund und die Schaefer haetten nie einen hund weitergezuechtet wenn er nicht fuer sie gearbeitet haette !

jassac hat geschrieben:Bergerdepudel schreibt :
Man braucht mehr Gelassenheit, Ideen und Humor als bei Labbi und Co.

Jepp... :lol:


Habt ihr keine Arbeits Labs mehr, die sind sehr aehnlich zu den richtigen Briards, keine anfaenger Hunde .... und die gleichen ausreden von einigen Besitzern...
aber sonst eben genau was ich geschrieben habe ==> Teamarbeit ! Wenn Briard auf stur stellt gibt es zwei verschiedene wege, entweder mann/frau benutzt die ausrede ist halt ein Briard und laesst es sein .... oder was ich mache (und all die die ich kenne die erfolgreich mit Briards arbeiten), versuchen rauszufinden warum es nicht geklappt hat ==> mit mehr Gelassenheit, anderen Ideen und viel Humor ...
nur als Randbemerkung, weil immer wieder das reingemischt wird. Ein gutes Briard/Mensch team funktioniert weil der Mensch auf den Hund eingeht und offen ist fuer andere ideen. Es sind nicht "Labrador Briards", ganz im gegenteil meisten sind die arbeitenden Briards um welten temperamentvoller als die Briards von den Besitzern mit Ausreden :mrgreen:

jassac hat geschrieben:AgilityBriards schreibt :
Ach mich ueberrascht immer wieder wie einige meinen etwas im Briard standard zu lesen dass sie langsame lerner sind !!! Stimmt nicht, steht nirgends !!! :twisted:

Nein mich überrascht es nicht, denn viele von uns hatten früher andere Hunderassen, da ist nun mal ein direkter Vergleich sehr logisch .
Gruß Jassac

Doch mich ueberascht es schon, um so mehr wenn der Besitzer von anderen Hunderassen kommt. Persoenlich bin ich zufaellig zu den Briards gestossen (auch von einer anderen Rasse !) . Shiva (mein erster Briard back in 1991) hat mich in der ersten Welpenstunde gelernt dass die althergebrachten Hundeerziehungsmethoden nicht sehr gut bei ihr ankommen. Sicher habe ich viele Fehler gemacht und einige male fast die nerven verlohren wenn sie nicht das gemacht hat was sie sollte ... Aber habe nie die Sturheit des Briards als Ausrede verwendet, sondern nach Ideen gesucht die von ihr akzeptiert wurden ! Briards sind nicht stur, sie sind intelligent !!!!!

Thomas
AgilityBriards
 

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon bergerdepudel » Montag, 27. Februar 2012, 18:57:44

Also sorry an die Labrador-Leute, aber ich kenne hier nur ziemlich runde bis fette, die an der Leine neben ihren Besitzern herwatscheln. Sicher gibt es auch andere, aber leider wohl sehr wenig. Sogar die Hunde auf der Ausstellung sahen für mich unförmig aus und nicht wie Jagdhunde...

Was man sich mit einem Briard - und einem Schafpudel noch mehr - abschminken kann, ist diese ergebene Unterwürfigkeit, dieses Funktionieren auf Knopfdruck (natürlich gibt es immer Ausnahmen).
Und natürlich darf man das nicht als Ausrede nehmen, so wie Terrier, Dackel- oder Windhundbesitzer manchmal: das ist ein xxx , den kann man nicht erziehen - also brauche ich mir gar keine Mühe zu geben...
Schön!

Ich bin ja auch im Schafpudelforum, was glaubt Ihr, wieviel sich da anmelden, weil die Probleme haben.
1. unterschätzen viele dieses süßen Fellknäule. Am Anfang sind alle begeistert, alles prima. Kaum kommt Pudelchen in die Pupertät, ist nix mehr prima. Und
2. scheitern viele Hundetrainer, -flüsterer und andere Gurus an den Flokatis, weil sie eben etwas anders ticken als die gängigen Hunderassen und man da eben anders rangehen muß.
3. sind es eben auch keine Border Collies, auch wenn das auch Hütehunde sind (waren)
4. muß man wohl auch als Mensch manchmal lernen, bestimmte Eigenschaften zu akzeptieren, mit ihnen leben, weil eben genau diese den Hund ausmachen. Das heißt nicht, daß ich ihm alles durchgehen lassen soll, aber ich kann ihn nicht umkneten.

Wer die Eigenarten einer Rasse bei der Erziehung nicht beachtet, der kommt dann nicht weit. Das geht nicht alles nach Schema F.
Manchmal braucht man sehr viel Fingerspitzengefühl bei den Hütern. Aber wenn man den richtigen Zugang gefunden hat, ist es toll.
bergerdepudel
 

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon Thomas » Montag, 27. Februar 2012, 19:06:39

AgilityBriards hat geschrieben:.... oder was ich mache (und all die die ich kenne die erfolgreich mit Briards arbeiten), versuchen rauszufinden warum es nicht geklappt hat ==> mit mehr Gelassenheit, anderen Ideen und viel Humor ...
nur als Randbemerkung, weil immer wieder das reingemischt wird. Ein gutes Briard/Mensch team funktioniert weil der Mensch auf den Hund eingeht und offen ist fuer andere ideen.


Kann ich nur fett unterstreichen. Das schafft Vertrauen und Bindung. Sturheit, so wie ich sie verstehe, kommt eher von einem Kommunikationsproblem ;)
Videos von Nicki bei Youtube - klick mich

Bild
Benutzeravatar
Thomas
Briardexperte
Briardexperte
 
Beiträge: 3910
Registriert: Sonntag, 23. Januar 2011, 12:30:31
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 1040 mal
Facebook: Thomas Geh

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon AgilityBriards » Montag, 27. Februar 2012, 19:19:36

bergerdepudel hat geschrieben:Also sorry an die Labrador-Leute, aber ich kenne hier nur ziemlich runde bis fette, die an der Leine neben ihren Besitzern herwatscheln. Sicher gibt es auch andere, aber leider wohl sehr wenig. Sogar die Hunde auf der Ausstellung sahen für mich unförmig aus und nicht wie Jagdhunde...

Ja spreche nicht von den Austellungs labs. ;) Habe eine sehr gute Agilty freundin die eigendlich schon zweimal mit ihrem Lab fuer das US Agility Weltmeisterschaftsteam qualifiziert gewesen waere (nur nicht genommen wurde weil die entscheidung fuer das team von Border Collie Personen gemacht wird). Kann persoenlich nichts mit kurzhaarigen Hunden anfangen.... aber der Lab hat sehr gute angulation und ist smarter denn viele der heutigen Austellungs/Familien Briards ....

bergerdepudel hat geschrieben:Was man sich mit einem Briard - und einem Schafpudel noch mehr - abschminken kann, ist diese ergebene Unterwürfigkeit, dieses Funktionieren auf Knopfdruck (natürlich gibt es immer Ausnahmen).
Und natürlich darf man das nicht als Ausrede nehmen, so wie Terrier, Dackel- oder Windhundbesitzer manchmal: das ist ein xxx , den kann man nicht erziehen - also brauche ich mir gar keine Mühe zu geben...
Schön!

Ich bin ja auch im Schafpudelforum, was glaubt Ihr, wieviel sich da anmelden, weil die Probleme haben.
1. unterschätzen viele dieses süßen Fellknäule. Am Anfang sind alle begeistert, alles prima. Kaum kommt Pudelchen in die Pupertät, ist nix mehr prima. Und
2. scheitern viele Hundetrainer, -flüsterer und andere Gurus an den Flokatis, weil sie eben etwas anders ticken als die gängigen Hunderassen und man da eben anders rangehen muß.
3. sind es eben auch keine Border Collies, auch wenn das auch Hütehunde sind (waren)
4. muß man wohl auch als Mensch manchmal lernen, bestimmte Eigenschaften zu akzeptieren, mit ihnen leben, weil eben genau diese den Hund ausmachen. Das heißt nicht, daß ich ihm alles durchgehen lassen soll, aber ich kann ihn nicht umkneten.

Wer die Eigenarten einer Rasse bei der Erziehung nicht beachtet, der kommt dann nicht weit. Das geht nicht alles nach Schema F.
Manchmal braucht man sehr viel Fingerspitzengefühl bei den Hütern. Aber wenn man den richtigen Zugang gefunden hat, ist es toll.


Genau !!!!! Danke fuer den post !!!!

nur ein kleiner Kommentar zum Border Collie (und stimmt auch fuer den Aussie und die Shelties) Die hatten/haben eine ganz andere Aufgabe, selbst die die immer noch an Schafen arbeiten ticken ganz anders als die continental Herders !

Thomas
AgilityBriards
 

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon bergerdepudel » Montag, 27. Februar 2012, 19:25:37

Genau - und auch das vergessen manche und wollen nun aus den Altdeutschen Koppelhunde machen... oder aber kreuzen Border mit Schafpudel und Co. :( und hoffen auf den idealen Allrounder-Hütehund! Und kriegen Hunde raus, die die Welt wirklich nicht braucht.
Wer die Altdeutschen mal an der Herde gesehen hat (und ähnlich sind ja die Briards) und die Arbeit der Border, der weiß, was ich meine.
Ich war jetzt paar Mal zum Leistungshüten der Altdeutschen, kann man nur empfehlen, da sieht man, wie toll die Zusammenarbeit sein kann!
bergerdepudel
 

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon AgilityBriards » Montag, 27. Februar 2012, 19:49:07

Volle zustimmung !!! Und wuerde gerne ein Leistungshueten der altdeutschen sehen... leider zu weit entfernt ;-)

... aber schon C-course herding ist schon interessant zuzuschauen ...

Thomas
AgilityBriards
 

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon bergerdepudel » Montag, 27. Februar 2012, 19:58:08

Ich werd mal in einem anderen Fred paar Fotos einstellen vom Hüten mit Schafpudeln.

bergerdepudel
 

Re: Krallenhalsband nötig ?

Beitragvon Lottikarotti » Dienstag, 28. Februar 2012, 07:45:51

es hat überhaupt nix mit ausreden zu tun warum man bestimmte wesenmerkmale hervorhebt, also für mich nicht. es sind erklärungen ! keine ausreden ! das ist für mich ein riesen unterschied und wenn mein hund nicht sofort reagiert weil er "den sinn darin nicht erkennt " dann bleib ich ja trotzdem am ball. und sage nicht : naja ist halt nen briard........nur wird halt ein briard anders, intelligenter erzogen so wie manch anderer hund ( oft, nicht immer ).
ein briard ist auch nur nen hund ;)
du hast es ja selbst gemerkt bei deiner ersten hündin das sie anders ticken.......ich glaub du hast nur einfach was falsch verstanden in z.b. meinem text !
nochmal ich suche keine ausreden nur muß man einen hund erstmal verstehen lernen um ihn richtig erziehen zu können und nix anderes mache ich :roll:

4. muß man wohl auch als Mensch manchmal lernen, bestimmte Eigenschaften zu akzeptieren, mit ihnen leben, weil eben genau diese den Hund ausmachen. Das heißt nicht, daß ich ihm alles durchgehen lassen soll, aber ich kann ihn nicht umkneten.

GENAU DAS MEINTE ICH DANKE !!!!!!
Petra und Amy
EIN HUND HAT IM LEBEN NUR EIN ZIEL :
SEIN HERZ ZU VERSCHENKEN !

Amy *18.06.2011
Benutzeravatar
Lottikarotti
Briardexperte
Briardexperte
 
Beiträge: 6159
Registriert: Dienstag, 01. März 2011, 11:33:58
Wohnort: Hessen
Hat sich bedankt: 1119 mal
Danksagungen: 1094 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Erziehung beim Briard

cron